Einschränkungen bei der Lieferung von Lithium-Ionen-Batterien

- Apr 11, 2018-

  • Wer lose mit Lithium-Ionen-Batterien versendet, ist für die Einhaltung der Transportvorschriften verantwortlich. Dies gilt für nationale und internationale Transporte zu Land, zu Wasser und in der Luft.

  • Lithium-Ionen-Zellen, deren äquivalenter Lithiumgehalt 1,5 Gramm oder 8 Gramm pro Akkupack überschreitet, müssen als "sonstiges gefährliches Material der Klasse 9" versandt werden. Die Zellkapazität und die Anzahl der Zellen in einer Packung bestimmen den Lithiumgehalt.

  • Eine Ausnahme bilden Verpackungen, die weniger als 8 Gramm Lithium enthalten. Wenn jedoch eine Sendung mehr als 24 Lithium-Zellen oder 12 Lithium-Ionen-Akkupacks enthält, sind besondere Kennzeichnungen und Versandpapiere erforderlich. Jedes Paket muss so gekennzeichnet sein, dass es Lithiumbatterien enthält.

  • Alle Lithium-Ionen-Batterien müssen unabhängig vom Lithiumgehalt gemäß den in UN 3090 aufgeführten Spezifikationen geprüft werden (UN-Handbuch zu Prüfungen und Kriterien, Teil III, Unterabschnitt 38.3). Diese Vorsichtsmaßnahme schützt vor der Lieferung fehlerhafter Batterien.

  • Zellen und Batterien müssen getrennt werden, um einen Kurzschluss zu vermeiden, und in stabilen Behältern verpackt werden.