Wie wähle ich ein Paket?

- Jun 14, 2018-

Das Verfahren zum Auswählen eines Batteriepacks durchläuft typischerweise den folgenden Prozess:

Schritt 1: Bestimmen Sie Ihre Spannung

In vielen Situationen, insbesondere wenn Sie einen Batteriesatz in einem vorhandenen Setup austauschen, wird die Spannung von der Steuerungselektronik definiert und kann nicht ohne weiteres geändert werden. Andernfalls bestimmt die Spannung die maximale Geschwindigkeit, mit der Ihr Fahrzeug fährt, und Sie haben einen Freiheitsgrad bei der Auswahl der Spannung, um Ihre Leistungserwartungen zu erfüllen. Wenn Sie die Volt / U / min für den Motor kennen, dann ist es einfach zu berechnen, wie schnell es für eine gegebene Spannung gehen wird. Wählen Sie einen Wert, der eine unbelastete Geschwindigkeit von ca. 20% über der gewünschten Reisegeschwindigkeit für die beste Leistung ergibt.

Während es möglich ist, Packs mit einer beliebigen Anzahl von Zellen für fast jede Spannung zu bauen, sind die meisten in 12V-Schritten standardisiert, wobei 24V, 36V und 48V am üblichsten sind und gelegentlich 72V verwendet werden. Batterieladegeräte sind normalerweise nur für diese Spannungen verfügbar.

Schritt 2: Bestimmen Sie Ihre Mindestkapazität

Mit der bekannten Spannung ist der nächste Punkt herauszufinden, wie viele Amperestunden benötigt werden, um die gewünschte Reisedistanz zu erreichen, ohne dass die Batterie leer läuft. Dies hängt natürlich davon ab, wie viel Sie auf die Pedale drücken, wie schnell Sie unterwegs sind und auf welchem Gelände Sie sich befinden. Die folgende Tabelle basiert auf einer minimalen Pedalkraft.

Motorentyp Grober Energieverbrauch
Minimal Assist (mit Motor nur auf Hügeln, langsamer ~ 30 km / h Setup) 6-8 Wh / km
Typische Unterstützung (~ 40 km / h mit Treten, Motor ständig eingeschaltet) 9-12 Wh / km
Power Hungry (entweder nicht treten, oder eine Last hochziehen, oder sehr schnell gehen) 14-20 Wh / km

Nehmen Sie jetzt Ihre Reisedistanz, multiplizieren Sie sie mit den entsprechenden Wattstunden / km aus der obigen Tabelle, und Sie erhalten die gesamten Mindeststunden, die für die Reise benötigt werden. Nehmen Sie die geschätzte Wattstunden und teilen Sie sie durch die Spannung, und Sie haben jetzt eine Schätzung der minimalen Amperestunden, die Sie von der Packung benötigen.

Für noch mehr Informationen können Sie den Motorsimulator konsultieren, um zu sehen, wie Ihr Setup in der realen Welt funktioniert.

Schritt 3: Wählen Sie Ihre Chemie

Jetzt haben Sie die erforderlichen Spezifikationen, nämlich die Spannung und die Kapazität, so dass es darum geht, eine zu finden, die Ihren Budget- und Gewichtsbeschränkungen entspricht. Für eine gegebene Spannung und Kapazität wird NiCad in erster Linie doppelt so viel kosten wie Bleisäure, aber mit der Hälfte des Gewichts, NiMH wird 30% leichter und teurer als NiCad, und Lithium ist doppelt so teuer wie NiMH und noch einmal die Hälfte des Gewichts.