Was ist das Explosionsprinzip von Lithiumbatterien?

- Jul 30, 2019-

Wenn die Lithiumbatterie auf eine Spannung über 4,2 V überladen wird, kommt es zu Nebenwirkungen. Je höher die Überladespannung ist, desto höher ist das Risiko. Wenn die Lithiumbatteriespannung höher als 4,2 V ist, ist die Menge der im positiven Elektrodenmaterial verbleibenden Lithiumatome geringer als die Hälfte. Zu diesem Zeitpunkt kollabiert die Speicherzelle häufig und verursacht einen dauerhaften Abfall der Batteriekapazität. Wenn das Laden fortgesetzt wird, sammelt sich das nachfolgende Lithiummetall auf der Oberfläche des Materials der negativen Elektrode an, da die Zelle der negativen Elektrode bereits mit Lithiumatomen gefüllt ist. Diese Lithiumatome wachsen Dendriten von der Oberfläche der negativen Elektrode zu den Lithiumionen. Diese Lithiummetallkristalle passieren das Separatorpapier und schließen die positive und die negative Elektrode kurz. Manchmal explodiert die Batterie, bevor der Kurzschluss auftritt. Dies liegt daran, dass während des Überladevorgangs der Elektrolyt und andere Materialien reißen und Gas erzeugen, wodurch sich das Batteriegehäuse oder das Druckventil ausbaucht und platzt und Sauerstoff in die auf der Oberfläche der negativen Elektrode abgelagerten Lithiumatome eindringen und mit diesen reagieren kann. Dann explodierte.