Quelle des negativen Impulsladegeräts

- Aug 13, 2019-

Blei-Säure-Batterien gibt es seit mehr als 100 Jahren und sie folgen seit jeher den altmodischen Ansichten und Betriebsverfahren: Die Lade- und Entladeraten betragen 0,1 ° C (C ist die Batteriekapazität) und die Lebensdauer ist länger. Um das Problem des Schnellladens zu lösen, gaben die Amerikaner 1967 ihre Forschungsergebnisse an die Welt weiter. Sie luden mit einem Pulsstrom von mehr als 1 ° C und entladen den Akku während des intermittierenden Ladens. Durch die Entladung wird die Polarisation beseitigt, die Elektrolyttemperatur gesenkt und die Fähigkeit der Platten zur Ladungsaufnahme erhöht.

Einige chinesische Technologen haben vor und nach 1969 erfolgreiche Mehrmarken-Schnellladegeräte nach den drei Gesetzen von Herrn Max hergestellt. Der Ladezyklus lautet: Hochstrom-Impulsladung → Ladeweg abschneiden → Batterie kurz entladen → Entladung beenden → wenden auf dem Ladepfad → den großen Stromimpuls laden ...

Um das Jahr 2000 verwendeten einige Leute dieses Prinzip beim Ladegerät für Elektrofahrzeuge. Während des Ladevorgangs wurde der Ladepfad nicht unterbrochen und der Akku mit einem kleinen Widerstand zum Entladen kurzgeschlossen. Da im Kurzschluss der Ladepfad nicht unterbrochen wird, ist die Induktivität im Ladepfad in Reihe geschaltet. Im Allgemeinen wird es für 3-5 Millisekunden in 1 Sekunde kurzgeschlossen (1 Sekunde = 1000 Millisekunden). Da der Strom in der Induktivität nicht springen kann, ist die Kurzschlusszeit kurz und der Leistungsumwandlungsabschnitt des Ladegeräts kann geschützt werden. Wenn die Richtung des Ladestroms als positiv bezeichnet wird, ist die Entladung von Natur aus negativ, und in der Elektrofahrzeugindustrie wird der Begriff "negativer Impulslader" verwendet, und es kann gesagt werden, dass sich die Batterielebensdauer usw. verlängert.